Letztes Feedback

Meta





 

46

„Hrm … ich weiß nicht so recht,“ murmelte Nephele und sah wieder und wieder zu dem gigantischen Wurm hin. „Ich fürchte fast, mit Eis hauen wir ihm empfindlich auf den Magen ...“

„Ach was!“ winkte der Gnom ab, „Soviel können wir nun auch nicht herstellen und außerdem ist unser Eis garantiert frisch, nix mit Samonellen und so.“

„Hätt ich auch nie gewagt zu unterstellen,“ wehrte Nephele ab „Aber … er ist der Verschlinger der Seelen kann das Viech überhaupt grobstoffliches verdauen?“

„Eis ist ja nun eher ziemlich flüssig und geschmeidig, jedenfalls wenn es auftaut! Der muß da nicht drauf rumkauen!“

Ein wenig verdrehte Nephele die Augen, knirschte etwas von „Heu-knirsch-wägel-grumpf-chen“ und rief sich in Erinnerung, das Shuma nun einmal ganz andere Kurse belegt hatte und Nuala sich an das meiste was sie wusste nicht richtig erinnerte. „Feinstoffliche und grobstoffliche Materie,“ erklärte sie, „Der Vielfraß da futtert lauter Seelen, die bestehen aus der feinstofflichen Materie, die von ihm verdaut wird. Nun sieht das Vieh nicht sonderlich schlau auf, aber die rumlaufenden Teufel, die rührt er nichtmal mit der Tentakelspitze an.“

„Na, weil es Teufel sind, die gehören zum Personal?“

Aber Nephele schüttelte den Kopf. Sie hatte von ähnlichen Würmern gelesen, ein beliebtes Thema in der Totenkunde und wirklich scharf waren die nur auf die Seelen wie es schien.

„Aber selbst wenn er nur scharf auf die Seelen ist“ warf Shuma ein, „Was hindert ihn dran den Körper einfach etwas zu zerkauen und dann die Seelen rauszuzuzeln?“

„Ich glaub so einfach ist das nicht mit den Seelen rauszuzuzeln. Die sind ziemlich eng mit unseren Körpern verflochten.“ Im Hintergrund nickte Seth, diese Erfahrung hatte er auch schon machen müssen: Seelen waren ziemlich fest mit ihren Körpern verbunden. Man konnte das eine vom anderen lahmlegen, aber richtig trennen war knifflig.

„Okay, wir können es nur auf eine Weise rausbekommen: Wir probieren es aus!“ Energisch stapfte sie los, noch ehe die anderen sie daran hindern konnten. „Sie ist ja völlig irre!“ keuchte Shuma entsetzt der hin und hergerissen war zwischen Nephele nachzusetzten und dem Wunsch eine halbwegs heile Hose zu behalten denn an der wurde er von Nuala festgehalten.

„Natürlich ift fie völlig irre!“ schnaufte Nuala angestrengt, „Fie ift deine Freundin!“

„Ja – aber SO irre?“ Zweifelnd sah er ihr hinterher. Und wirklich, der Wurm ließ sie völlig links liegen, genau wie die Teufel, welche die Seelen immer wieder zum Wurm trieben und die sich scheinbar angeregt mit ihr unterhielten. Schließlich winkte sie ihnen zu und zögerlich machten sich die anderen auf.

„Der mag uns nicht!“ rief sie ihnen aus einiger Entfernung zu, „Versucht einfach möglichst wenig wie eine Seele auszusehen!“ Doch da war schon ein wütender Aufschrei zu hören, direkt aus einem der Mäuler des Wurms, in dem Seths Geisterbeine zappelten. „Oups ...“ Verlegen (aber beiweiten nicht so verlegen wie angemessen gewesen wäre), „Ich fürchte Geister sind Seelen wohl recht ähnlich ...“

Zu Seths Glück nicht ähnlich genug, denn es gelang ihm sich rauszuwinden, auch wenn er deutlich dearrangiert aussah. „Das Ding hat auf mir rumgekaut!“ blubberte er etwas undeutlich, denn sein Oberkörper musste sich erst wieder richtig zusammenfügen.

„He, DU bist der mit Ortskenntnissen“ erwiderte sie trocken und wandte sich dem weiteren Weg zu.

Nephele am 4.9.10 19:49

Letzte Einträge: 58, 59, 60

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL