Letztes Feedback

Meta





 

50

Die Gruppe blieb nicht unbemerkt als sie den vierten Kreis verließ. Auf einer Plattform an der gewaltigen goldenen Fabrikanlage sah Plutos, der Herr der Gier, ihnen aus goldenen Augen nach. Neben ihm erschien aus dem Nichts eine dunkle Gestalt. "Du hast mich gerufen Plutos?" sagte der schwebende Schatten.

"Die drei die Ihr sucht haben gerade meinen Kreis verlassen." sagte Plutos "Seths Geist führt sie, darum finden sie immer den richtigen Weg."

"Sieh an." der Schatten schien belustigt "Ich wusste nicht das Seth sein Selbst aufspalten kann, das können nur wenige Dämonen. Sei's drum, jetzt weiss ich es ja."

"Was werdet Ihr nun tun Herr?" erkundigte sich Plutos.

"Ich werde ihnen die Hölle heiß machen." entgegnete der Schatten und kicherte boshaft. Dann verschwand er.

"Mit seinem Humor war noch nie viel los..." murmelte Plutos bevor er sich nun auch wieder dem Tagesgeschäft widmete.

 

Von Seths Geist geleitet erreichten die Zauberschüler schließlich den Rand eines großen Sumpfes, der sich vor ihnen unter einem schwarzen Himmel erstreckte bis er irgendwann, weit weit vor ihnen, einem breiten Fluss wich.

"Im fünften Kreis, dem Kreis des Zorns, werden die Seelen im großen Fluss Styx gereinigt." sagte Seth, dann sprach er Shuma an der ein paar Schritte voraus gegangen war "Pass auf deine Knöchel auf."

Shuma sah hinunter und machte einen Satz zurück als bleiche Arme aus dem sumpfigen Boden kamen und nach ihm griffen.

"Choleriker versuchen in ihrem Zorn dem Fluss zu entkommen, was ihnen selbstverständlich nicht gelingt. Aber sie können euch durchaus packen und hinunterziehen." erklärte Seth seelenruhig "Auf dem Grund hocken die Phlegmatiker und harren auf Erlösung. Manche bleiben jahrhundertelang dort unten bis sie die Kraft finden sich zu befreien."

"Gibt es ein Boot oder sowas das uns über diesen Sumpf und den Fluss bringt?" fragte Shuma.

"Es ist nicht ganz so komfortabel. Die Asenbrücke führt über den Fluss."

Sie sahen sich um und entdeckten schließlich eine dünne Brücke die über den Sumpf und den Fluss hinüberreichte. Und in just diesem Moment von einer riesigen Gestalt eingeschlagen wurde.

Einen schrecklichen Moment lang dachte Shuma Godzilla persönlich würde dort, bis zur Hüfte im Fluss, die Brücke einreissen, dann erkannte er das es sich um einen großen Mann handelte, der so von Schlamm verschmiert war das man ihn kaum noch erkennen konnte.

"Das... ist jetzt irgendwie ungünstig." kommentierte Seth.

Phylegias, der Wächter des Styx und des stygischen Sumpfes, hatte von Luzifer den Befehl erhalten die Asenbrücke einzureissen und die drei Sterblichen aufzuhalten. Hoch über dem Giganten sahen sie einen Schwarm von Teufeln kreisen, die ausschwärmten und den Sumpf von oben absuchten.

"Also schwimmen ist nicht drin weils da unten von Wüterichen wimmelt. Die Brücke ist zerstört. Aber ich will verdammt sein wenn wir deswegen einfach aufgeben!" entfuhr es Shuma.

"Genau das könnte passieren." warf Seth ein, doch Shuma überhörte ihn.

"Habt ihr Gnome das fliegende Bett dabei? Im Luftkampf gegen diese Teufel da oben stehen unsere Chancen immer noch besser als gegen die Toten im Wasser."

shumagorath am 20.9.10 14:49

Letzte Einträge: 58, 59, 60

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL