Letztes Feedback

Meta





 

63

Langsam und lautlos schritt sie über den dunklen kalten Sand. Ihr Blick war auf die drei Magier und den Geist gerichtet. Als sie das köstliche Blut witterte grinste sie breit und zeigte ihre Fangzähne.

Sie musste die drei töten, dann würde Luzifer ihr zu ihrer Rache verhelfen. Rache an Seth, dem echten, nicht der Projektion der sie nun gegenüberstand, Rache an den Mördern Lucians, Rache an den Mördern ihrer Schwestern, Rache an den Vampiren. Und natürlich auch Rache an den drei Magiern, die immer schon ein Problem mit ihr gehabt hatten.

Shuma der die Frechheit besessen hatte sie nicht zu fürchten, der sogar mit ihr kooperieren wollte. Als wenn sie auf einen Menschen angewiesen wäre, als wenn es nicht unter ihrer Würde gewesen wäre. Illidan war noch interessant gewesen, Shuma selbst hingegen war nur ein Snack.

Nephele, die ihr von Anfang an auf die Nerven gegangen war. An der Akademie hatte sie jeder geliebt und verehrt, nur Nephele nicht. Diese Tatsache war wie ein Jucken an einer Stelle an der man sich nicht kratzen konnte. Nephele würde sterben, hier und jetzt, aber erst würde sie Shuma beim Sterben zusehen müssen. Ein bisschen Spaß musste sein.

Schließlich Nuala, der sie überhaupt keine Bedeutung zumaß. Sie war also nun ein Werwolf? Es spielte keine Rolle, denn sie war die Krone der Schöpfung.

Sie fixierte die drei aus eisblauen Augen und leckte sie voller Vorfreude über die Lippen. Sie hatten nie verstanden wie sehr sie zu leiden hatte, wie schwer sie es hatte und wie gut sie doch immer noch war. Naschön, sie lebte nur für Rache, Gewalt und Blut, aber das gab den dreien nicht das Recht über sie zu urteilen!

 

Shuma sah der Gestalt entgegen und schlug die Hand vors Gesicht als sie die Zähne blitzen ließ "Mia... uns bleibt auch garnichts erspart." schnaubte er entnervt, dann sah er Seth an "Wieso ist sie hier? Ist sie tot? Oder wie auch immer man das bei Blutsaugern nennt?"

Seth schüttelte den Kopf während er seine selbsternannte Todfeindin amüsiert musterte. Sie hier, in der Wüste der Seelen die sich gegen die Natur versündigt hatten zu treffen sprach Seths Humor an "Albert hat es doch erklärt: Zeit ist relativ. Sie ist in eurer Zeit noch nicht tot, aber irgendwann wird sie es sein. Spätestens wenn das Universum kollabiert."

Der Geist sah die drei an "Menschen leben häufig im Irgendwann. Irgendwann wollen sie bestimmte Dinge tun. Irgendwann wollen sie die große Liebe finden. Irgendwann wollen sie ihr Leben in den Griff kriegen. Irgendwann wollen sie sich mit allen versöhnen mit denen sie sich zerstritten haben. Und Irgendwann werden sie sterben. Die Hölle ist dieses Irgendwann, der letzte Abgabetermin für die To-do-Liste. Aufgrund ihrer Natur liegt die Hölle außerhalb der Zeit."

Wieviel von Seths Erklärungen Shuma verstanden hatte war unklar, doch er nickte bevor er sich an Mia wandte.

"Du wirst uns wohl nicht einfach durchlassen, hmm?"

Sie schüttelte den Kopf und zeigte erneut etwas Fangzahn.

"Das Zähnefletschen kannste dir sparen. Meine beste Freundin ist ein Werwolf, mich beeindruckt kein Gebiss mehr."

Shuma zog die Mädchen heran so das sie einen engen Kreis bildeten, dann schirmte er sie mit einem Luftzauber ab so das man nicht hören konnte was sie sagten "Ok, ich sage wir gehen den direkten Weg: direkt durch sie hindurch."

Stillschweigend einigten sie sich auf ihr Vorgehen, dann stellten sie sich Mia. Seth schwebte heran und tippte Shuma auf die Schulter "Du weisst wo du dich befindest?"

"In der Hölle, jaja, habs verstanden." grummelte Shuma "Der natürliche Lebensraum von Dämonen und der Ort an dem Dämonen ihre vollen Kräfte nutzen können, ohne irdische Beschränkungen. Weiss ich alles, ich war mal von einem Klugscheisser besessen."

Mit einem grellen Aufblitzen verwandelte Shuma sich. Auf den ersten Blick ähnelte er Illidans wahrer Gestalt. Doch wo der Archon aus Dunkelheit, durchsetzt mit Feuer bestand, wirkte Shuma wie eine finstere Gewitterwolke, durchdrungen von gelegentlichem Aufblitzen, die man in eine menschliche Gestalt gepresst hatte. Illidans Hörner waren nach vorne gerichtet, bei Shuma verliefen sie nach hinten. Illidans Augen hatten grün aus dem konturlosen Gesicht geglüht, bei Shuma waren sie blau wie Blitze im Nachthimmel. Statt der Flügel hatte Shuma zwei Auswüchse auf dem Rücken die an die Fangarme von Gottesanbeterinnen erinnerten. Von leuchtenden Adern durchzogene Klauenhände packten Shumas Schwert und ließen es aufheulen wie eine Motorsäge.

"Schade das Illidan nicht hier ist um das zu sehen. Er war sich immer sicher das es mal zum Kampf gegen dich kommen würde." hallte Shumas Stimme, die nicht nach ihm selbst klang über die Wüste in Mias Richtung "Du warst mir immer schon ein Dorn im Auge. Du löst deine Probleme indem du Angst verbreitest. Du lebst nur fürs Töten. Du hast nichts von dem was Menschen groß macht. Nuala und ich gingen einen ähnlichen Weg wie du und ließen unsere Menschlichkeit zurück. Aber wir haben es uns nicht ausgesucht, wir machen nur das beste daraus. Du hingegen hattest die Wahl und machst das Schlimmste daraus. Du tötest und empfindest Lust dabei. Du führst ein gewalttätiges Leben, nicht weil du musst, sondern weil du es willst. Wärst du ein Mensch würde man dich eine Soziopathin nennen und einsperren. Aber als Vampirin bewundert man dich für die schiere Tragik deiner Existenz. Du willst in der menschlichen Gesellschaft leben, aber dich nicht an die Regeln der Gesellschaft halten. Und... und..."

Shuma hatte sich in Rage geredet und war immer lauter geworden, doch nun geriet er ins Stocken.

"...Und du nervst!!"

Shumagorath am 21.10.10 10:47

Letzte Einträge: 58, 59, 60

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL